Honig-Newsletter

WabenhonigManche Honig-Spezialitäten gibt’s nur für kurze Zeit, wie zum Beispiel Wabenhonig oder frisch geschleudeten und daher flüssigen Honig. Wenn du keine dieser Gelegenheit verpassen möchtest, darfst du gerne deine Mailadresse in unser Formular hier unten eintragen. Unser Newsletter belästigt dein Postfach garantiert nicht übermäßig häufig, informiert dich aber über aktuelle Honig-Neuigkeiten aus Kützberg!

Gerösteter Rosenkohl mit Honig

Gerösteter Rosenkohl mit Honig
Gerösteter Rosenkohl mit Honig
Die Rosenkohl-Fans in unserer Familie lassen sich schnell an einer Hand abzählen – während ein Viertel meiner Mitbewohner Rosenkohl lecker findet, sind drei Viertel der Meinung, dass Rosenkohl maximal ungenießbar sei. Zumindest bisher war das so. Bis das folgende Rezept für gerösteten Rosenkohl aus dem Backofen auf unserem Esstisch gelandet ist. Seit dem haben wir das Verhältnis 50 % Fans, 25 % Kann-man-essen und 25 % Unbelehrbare.

Gerösteter Rosenkohl

500 g Rosenkohl
3 EL Sesam
2 EL flüssiger Honig
8 EL Olivenöl
1 TL Salz

Der Rosenkohl wird geputzt und halbiert. Der Honig wird mit dem Olivenöl, dem Salz und dem Sesam verrührt. Der Rosenkohl kommt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und wird mit der Honig-Öl-Sauce gleichmäßig übergossen. Für 30 Minuten bei knapp 180°C in den Backofen. Am Ende ggf. die Temperatur reduzieren, wenn der Rosenkohl droht zu verkohlen.

Der geröstete Rosenkohl besticht durch eine extrem leckere Mischung aus salzig, süß mit Röstaromen und ganz leichter Bitternote des Rosenkohls. Dazu passen Backofenkartoffeln und Schafskäse aus dem Backofen – und so bleibt auch wenig zu spülen 🙂

Honig-Tipp
Honig vom Imker bleibt selten lange flüssig (einige wenige Sorten ausgenommen). Auch wenn Honig normalerweise möglichst schonend bei max. 40°C verflüssigt werden sollte, darf der aus diesem Rezept hier durchaus kurz in die Mikrowelle – anschließend im Backofen wird’s eh wärmer…

Honig? Läuft!

Frisch geschleuderter Honig
Frisch geschleuderter Honig
Der erste Honig im Jahr 2019 ist geerntet! Trotz des sehr durchwachsenen Frühlings mit einem heißen April und einem eiskalten, verregneten Mai haben die Mädels ganz ordentlich eingetragen. Herausgekommen ist dabei ein Honig, der für den klassischen Frühlings-Blütenhonig etwas dunkler und damit auch eine Spur aromatischer ausgefallen ist. In vielleicht zwei Wochen gibt’s den cremig gerührten und ins Glas abgefüllten Honig bei uns zu erwerben.

Wabenhonig? Jetzt!

WabenhonigFür nur ganz kurze Zeit können wir euch mit Wabenhonig versorgen. Dazu entnehmen wir die zum großen Teil verdeckelten Honigwaben vorsichtig und schonend. Statt den Honig auszuschleudern, wird die Wabe in handliche Stücke zerteilt und kann so mitsamt des Wabenwachses gegessen werden. Ein ganz besonderer Genuss – allerdings nur kurze Zeitnicht mehr verfügbar, da der Frühlingsblütenhonig rasch kristallisiert und der Wabenhonig dann keine rechte Freude mehr macht.

Interesse?

Ruf‘ kurz an und wir schauen, ob noch welcher da ist! Am besten bringst du selbst eine flache Tupper-Box oder ähnliches mit, dann sparen wir uns unnötigen Plastikmüll.

Update vom 7. Juni: So, jetzt isser weg! Anfang August halten wir wieder einige wenige Waben gefüllt mit leckerer Sommertracht bereit. Bitte rechtzeitig reservieren (am besten per Mail) – dann lassen wir dir gerne was von übrig…

Werbung!

Imker erkennt man traditionell am „Honig aus eigener Imkerei“-Schild am Gartenzaun oder der Haustüre. Weil das aber jeder hat und Rigotti auf seinem Youtube-Kanal so eine nette Anleitung veröffentlicht hat, wollten wir das auch ausprobieren. Und nach einigen Basteleien ist unsere eigene Honig-Werbung für den Gartenzaun fertig geworden:
Honig-Schild
Jetzt muss es nur noch gut sichtbar aufgehängt werden, auf dass ganz Kützberg sich um unseren Honig reißen möge…

Sommerhonig!

Just bee - Sommerhonig aus Kützberg
Just bee – Sommerhonig aus Kützberg
Gestern haben wir das erste Mal den Sommerhonig 2018 abgefüllt. Anders als der helle Frühlingsblütenhonig kommt die Sommertracht goldgelb daher. Auch im Geschmack unterscheidet sich der Sommerhonig – durch seine Waldhoniganteile schmeckt er weitaus würziger und intensiver als das Frühjahrs-Pendant, was hauptsächlich aus Raps- und Obstblütennektar ‚hergestellt‘ wurde. Noch nicht ganz im Reinen mit uns sind wir bei der Konsistenz. Das Einstellen der gewünschten Cremigkeit hat momentan noch nicht beim ersten Versuch geklappt – aber es geht aufwärts 🙂